Berücksichtigung der Messunsicherheit

Entscheidungsregel

Kein Messresultat trifft den wahren Wert genau, denn jede Messung ist mit einer gewissen Unsicherheit (der Messunsicherheit) behaftet. Darum ist bei der Beurteilung der Messwerte insbesondere betreffend der Einhaltung von präzisen Höchstwerten oder Minimalanforderungen Vorsicht geboten. Wie wir die Messunsicherheit berücksichtigen, wenn wir entschieden, ob eine Probe den gesetzlichen Anforderungen genügt, und wie die Lebensmittelbriebe vorgehen müssen, wenn sie ihre eigenen Untersuchungen beurteilen, beschreibt das folgende Merkblatt.