Tattoo & Permanent Make up

Bunt tätowierter Oberarm.

2009, 2011 und 2014 wurden Resultate von nationalen Kampagnen über die Konformität von Tätowier(Tattoo)- und Permanent-Make-up-(PMU)-Farben veröffentlicht, bei denen auch Proben aus dem Kanton Zürich analysiert wurden. 2009 waren dreiviertel der Produkte nicht gesetzeskonform. Die Tatsache, dass anlässlich der zweiten Kampagne von 2011 immer noch rund die Hälfte der Produkte beanstandet werden musste, zeigt auf, dass in diesem Gebiet eine weitere Sensibilisierung in Bezug auf Produktesicherheit stattfinden muss, insbesondere weil sich die Situation auch zwischen 2011 bis 2014 nicht wesentlich verbessert hat.

Als Kunde steht Ihnen ein Merkblatt des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) zur Verfügung, in dem die wichtigsten Punkte, die Sie beim Tätowieren beachten sollten, beschrieben sind. Die Resultate der nationalen Kampagnen, das Merkblatt und weitere nützliche Informationen zum Thema finden sie auf den Internetseiten des Bundes und des Kantonalen Laboratoriums Basel-Stadt:
 

Falls Sie Studiobetreiber sind, kann Ihnen zudem eine Leitlinie des Kantonalen Laboratoriums Basel-Stadt wichtige Hinweise zur Beurteilung von Tattoo- und PMU-Farben liefern. Eine solche Beurteilung ist Bestandteil einer funktionierenden Selbstkontrolle und gesetzliche Pflicht.

Tattoostudios unterliegen der Meldepflicht und werden regelmässig inspiziert, oder es werden Proben zur Untersuchung erhoben