Braucht es Zusatzstoffe?

Zurück zur Übersicht

Die Lebensmittelindustrie braucht heutzutage Zusatzstoffe mit einer Vielzahl verschiedener Eigenschaften und Wirkungen. Das muss nicht schlecht sein, sind Zusatzstoffe doch von Nutzen weil sie beispielsweise als Konservierungsstoffe Lebensmittel vor dem Verderb schützen, als Süssungsmittel hochkalorischen Zucker ersetzen, als Emulgatoren sonst nicht mischbare Bestandteile stabilisieren etc. Eine generelle Ablehnung von Zusatzstoffen ist zu undifferenziert, jedoch sollte deren Einsatz nur dort erfolgen, wo er nach dem Grundsatz der guten Herstellungspraxis (GHP) auch wirklich sinnvoll und nötig ist.

Die Zusatzstoffverordnung regelt die Verwendung der Zusatzstoffe. Nur die in der Positivliste aufgeführten Substanzen dürfen benützt werden, alle anderen Stoffe sind als Zusatzstoffe verboten. Wo nötig sind explizite Höchstmengen festgelegt. Für toxikologisch unproblematische Zusatzstoffe gelten keine Maxima, sie sind aber möglichst sparsam anzuwenden.

Für bestimmte Lebensmittelgruppen, z.B. frische Milch oder Fleisch, ist die Verwendung von Zusatzstoffen verboten. Für Bio-Produkte hingegen ist der Einsatz von Zusatzstoffen zwar eingeschränkt, jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen. Die Lebensmittelindustrie ist heutzutage bestrebt, Zusatzstoffe aus ihren Rezepturen zu eliminieren, nicht zuletzt auch, um dem Bedürfnis nach Frische und Natürlichkeit zu entsprechen. Das Ziel heisst „Clean Label“ ohne E-Nummern, wobei die Ersatzprodukte oft aus Lebensmittelextrakten angereicherte Stoffe sind.
 

Zurück zur Übersicht