Zu viel Coffein in coffeinfreiem Kaffee aus Restaurants

07.05.2019 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Kaffeetasse

Untersuchungen des Kantonalen Labors Zürich zeigen: der in Restaurants bestellte «coffeinfreie Kaffee» enthält nicht selten zu viel Coffein. Zwar ist coffeinfreier oder entcoffeinierter Kaffee nicht gänzlich frei von Coffein, der Gehalt ist bei korrekter Zubereitung im Vergleich zum normalen Kaffee aber deutlich reduziert. Gastronomen, die zu «starken» Kaffee ausschenkten wurden angehalten sauberer zu arbeiten.

Trinken Sie am Abend auch lieber einen coffeinfreien Kaffee, um beruhigt schlafen zu können? Aber wie viel Coffein enthält eigentlich ein solcher entcoffeinierter Kaffee? Können coffeinempflindliche Personen wirklich beruhigt schlafen?

Was viele nicht wissen: coffeinfrei oder entcoffeiniert heisst nicht, dass gar kein Coffein mehr vorhanden ist. Laut Lebensmittelgesetz ist immer noch ein Restgehalt von höchstens 0.1 Prozent Coffein in den gerösteten Kaffeebohnen zulässig. Bei korrekter Zubereitung können so immerhin noch bis zu 8 mg Coffein pro Tasse resultieren. Das ist aber signifikant weniger als im normalen Kaffee, welcher bis zu 2.5 % enthält bzw. pro Tasse mit ca. 100-200 mg zu Buche schlägt. Zum Vergleich seien hier die sehr beliebten Süssgetränke wie Cola (50 mg in einer üblichen Portion von 5 dl) oder Energy Drink (80 mg pro 250 ml) erwähnt.

Von 50 untersuchten coffeinfreien Kaffees aus Restaurants wiesen 40 auch tatsächlich einen entsprechend tiefen Coffeingehalt auf. Die restlichen 10 Proben, 20 %, zeigten aber z. T. deutlich erhöhte Werte. Spitzenreiter waren zwei wahre Wachmacher, welche mit 120 bzw. 170 mg pro Tasse ganz gewöhnlichem Kaffee entsprachen. In den übrigen 8 Fällen wurden 14 bis 34 mg Coffein festgestellt. Damit nimmt man beim Genuss dieser Kaffees etwa gleich viel Coffein auf, wie wenn stattdessen Cola getrunken würde. Diese Menge kann bei sehr empfindlichen Personen schon zu erhöhter Wachheit führen. Ob sie genügt, regelmässigen Kaffeetrinkern den Schlaf zu rauben, ist aber individuell verschieden und hängt von der persönlichen Empfindlichkeit ab. Der berechtigten Konsumentenerwartung entsprechen solche Gehalte aber nicht.

Ein erhöhter Coffeingehalt kann verschiedene Ursachen haben. Die vermeintlich naheliegendste, dass der Kaffeeröster nicht sauber gearbeitet hat und die Kaffeebohnen einen zu hohen Gehalt aufweisen, kann aber praktisch ausgeschlossen werden. Die Erfahrungen zeigen, dass dies nicht der Fall ist. Viel wahrscheinlicher ist, dass im Restaurant ab und zu ein paar Bohnen des normalen Kaffees bei den Entcoffeinierten landen. Zudem können in den Siebträgern, Mahlwerken oder den Leitungen in der Kaffeemaschine noch kleine Reste von normalem Kaffee vorhanden sein, welche bei der Zubereitung des coffeinfreien Kaffees unbeabsichtigt in diesen gelangen und so den Coffeingehalt erhöhen.

Die 10 fehlbaren Restaurateure wurden aufgefordert, der Trennung der Rohware und der Reinigung der Kaffeemaschine die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Z. B. kann mit einem Aufguss nur mit Wasser, ohne Kaffeepulver, eine gute Reinigung erzielt werden. Tipps zur Zubereitung von coffeinfreiem Kaffee haben wir in einem Merkblatt zusammengestellt. Nachkontrollen werden zeigen, ob in Zukunft jedermann beruhigt schlafen kann.

Zurück zu Mitteilungen